Zen Coaches

Einatmen, Ausatmen – Auf dem Weg zum Meisterkoch

Posts by Anthony-James Owen

Alle sind erleuchtet, nur ich bin es nicht!

Posted on 18. Mai 2013

Wir stehen in der Schlange im Postamt. Es geht quälend langsam voran. Dabei ist ja nicht einmal die Vorweihnachtszeit, es ist ein ganz normaler Tag mitten in der Woche. Aber wenn ich mir die Geschwindigkeit des Mitarbeiters hinter dem Tresen ansehe, dann kann ich sicher sagen: Der macht mit Absicht alles noch langsamer als es eh schon geht! Das ist der Moment wo wir uns ertappen ungeduldig zu werden. Mit unserer Umwelt. Die anderen vor uns in der Schlange sind auch langsam – mein Gott, wie lange wird das noch dauern?! Kann die Frau nicht vorher schon den Ausweis heraussuchen? Die weiß doch, dass Sie den zeigen muss … Und der alte Mann fängt erst an nach seinem Geld zu suchen, nachdem er gefragt…

Zen Koch – Anweisungen für den Koch

Posted on 29. März 2013

Dōgens Buch: Tenzō-kyōkun (Vorschriften für den Küchenaufseher) gehört zu einem meiner Lieblingsbücher der Zen-Literatur. Besonders das Buch mit gleichem Titel (Anweisung für den Koch) von Bernard Glassman ist für Menschen aus unserer Zeit eine spannende Literatur. Dabei handelt es sich beim Buch von Glassman nicht nur um einen Kommentar zu Dōgens Buch von 1237, sondern um die Erläuterung in moderner Sprache, wie auch verknüpft mit einer Beschreibung, die Aufgabe die Welt zu einem besseren Platz zu machen, ebenso anzugehen.

Auf dem Weg zum Zenkoch

Posted on 21. März 2013

Zen – Zazen genauer – ist im wesentlichen eines: Sitzen. Absichtsloses Sitzen. Bei aller intellektuellen Freude am Buddhismus oder den poetischen Zen-Geschichten – egal wie man es am Ende auch dreht und wendet – Fortschritte erzielt man unserer Erfahrung nach durch die Praxis des absichtslosen Sitzens. Kein Streben nach Erleuchtung. Nur eine simple Übung. Einfach nur aufrecht Sitzen auf dem Meditationskissen und Atmen. Einatmen und Ausatmen. Das ist alles. Unterweisung im Za-Zen Ein Zen-Schüler geht zu einem Zen-Meister, um endlich das Geheimnis des Zen zu erfahren. Er trägt dem Meister, der ruhig in der Zazenhaltung auf dem Boden sitzt, sein Anliegen vor und bittet diesen um Unterweisung. Der Meister hört ihm zu und weist ihn an, sich ebenfalls in der Zazenhaltung neben ihn zu…